Eine Kuchenmacherin in Milledgeville, Georgia, sagt, sie sei entlassen worden, nachdem eine Verwechslung zur Herstellung eines Kuchens mit Marihuana-Motiven geführt hatte – anstelle eines Kuchens, der von Disneys Zeichentrickfigur Moana inspiriert war.

Die Mitarbeiterin von Dairy Queen, Cassandra Walker, sagte, sie habe den Kuchen dekoriert, nachdem ihr Manager, der die telefonische Bestellung entgegennahm und falsch hörte, ihr die Erlaubnis gegeben hatte, Walkers Arbeit zu beaufsichtigen.

"Der Manager stand hinter mir, während ich die Bilder aus dem Internet holte", sagte sie zu USA Today. „Sie ging vorbei, als ich den Kuchen dekorierte. Als ich den Kuchen verpackte, war sie diejenige, die ihn nach vorne brachte. “

Obwohl der Virenfehler online viele Witze machte, lacht Walker nicht. "Es ist nicht lustig für mich", sagte sie zu USA Today. „Das ist Schulanfangszeit. Ich habe zwei kleine Mädchen hier. Ich habe ein Auto, das repariert werden muss. Es ist nicht lustig für mich. "

Walker sagt, sie sei am Montag, der auch ihr Geburtstag war, gekündigt worden, nachdem sie etwa ein Jahr an diesem Standort in Dairy Queen gearbeitet hatte.

Der Vorfall ereignete sich, als die inzwischen 25-jährige Kensli Davis ihre Mutter nach einer Geburtstagstorte zum Thema Moana fragte. Ihre Mutter rief im Laden an, um den Kuchen zu bestellen, und die Angestellten hörten "Moana" als "Marihuana" und machten einen Kuchen, der ein großes grünes Cannabisblatt und ein steinern aussehendes My Little Pony enthielt, das eine Rauchwolke ausstieß.

Davis hat in den sozialen Medien über die Geburtstagsüberraschung berichtet. "Meine Mutter rief an und bestellte mir einen Kuchen, in dem sie erzählte, wie sehr ich Moana liebte", schrieb sie. „(Weil ich es wirklich tue) Natürlich dachten diese Leute, sie hätte Marihuana gesagt. Die Eistorte war trotzdem gut. “

Al Autry, Mitinhaber von Dairy Queen, hat die Verwechslung in einer Erklärung gegenüber USA Today anerkannt, aber Walkers Kündigung nicht bestätigt oder abgelehnt.

„Unsere Kuchendekorateurin hat eine Torte entworfen, die ihrer Meinung nach den Kundenauftrag gehört hat“, stellte Autry fest und bezeichnete den Vorfall als „einfaches Missverständnis“ entschuldigte sich sofort für den Fehler und bot an, ihn so umzugestalten, wie sie es ursprünglich beabsichtigt hatte. Der Kunde sagte, es sei in Ordnung, bezahlte den Kuchen und ging. “

Die Entscheidung, Walker zu entlassen, scheint hartnäckig zu sein, insbesondere angesichts der offensichtlichen Freude der Familie Davis über das Cannabis-Konfekt.

„Die Dame, die meinen Kuchen gemacht hat, hat sich entschuldigt und angeboten, noch einen zu machen. Aber der erste war so gut, dass wir uns darüber keine Sorgen machten “, sagte Davis gegenüber CNN. "Die ganze Familie dachte, es sei das lustigste überhaupt und sagte, es würde definitiv ein Geburtstag werden, an den man sich erinnern sollte."

Möchten Sie über die Entwicklungen in der Cannabis-Welt auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie den Newsletter von Cannabis Post, um wöchentliche Einblicke in die Branche zu erhalten, worüber Insider und Inhalte im gesamten Postmedia-Netzwerk sprechen werden.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here