Während Seinfeld sich in den 90er Jahren immer weiter von seinem Zeitgeist entfernt – mit der gleichnamigen Hit-Sitcom – und immer näher daran rückt, eine Art Old-Guard-Komödie zu werden, die sich im Hintergrund abspielt Legende wird die Frage: Ist er noch lustig? Auch wenn er die Hits spielt, landen sie trotzdem? Ist es lustig, 2019 darüber nachzudenken, wie Lebensmittel vermarktet werden?

In der Symphony Hall des DECC am Donnerstagabend war die Antwort ein klares "Ja". Obwohl viele seiner Teile nach Ablauf ihres Verfallsdatums wie ein Klacks wirkten, bewies Seinfeld erneut, dass er der Herr seiner Domäne ist.

Opener Mark Schiff kam ein paar Minuten nach sieben und machte ungefähr 20 Minuten lang soliden, auf Erinnerungen basierenden Humor, der Beobachtungen wie „Omas haben die größte Unterwäsche auf dem Planeten“ beinhaltete er scheint als würde er für eine Rolle im Rat Pack vorsprechen. Er bekam jedoch einige herzhafte Lacher und er tat seine Arbeit, um die Menge für Seinfeld aufzuwärmen.

Der Headliner sprang nach einem kurzen Lichtausfall auf die Bühne und wurde von der größtenteils voll besetzten Menge verschiedener Generationen begeistert begrüßt. Er war auf lange Sicht der Meinung, wie sehr er den Besuch der Menge schätzte, und räumte ein, wie kompliziert es sein kann, einen Abend zu arrangieren. Während der Nacht sprach er mehrmals speziell über Duluth, aber sein bester Witz über lokale Farben war schon früh: „Gehört das zur Unterwäsche-Firma?“, Fragte er und bezog sich auf ein Produkt der Duluth Trading Company.

Ein Großteil von Seinfelds 75-minütigem Set war voll von seinen bekannten Beobachtungen zu Essen und Technologie. Er deckte Vegas-Buffets, Hungry-Man-Dinner, Pop-Tarts und 5-Stunden-Energy-Drinks ab. Er hat die Sun-Maid Schokoladen-Rosinen gemacht, die er seit der Erfindung der Rosinen gemacht hat. Er beschwerte sich über Voicemail und SMS. Es war alles lustig, aber manchmal fühlte er sich wie ein alter Mann, der wie eine Wolke schreit.

Eingebettet in all das gibt es jedoch einen Komiker mit einem dunkleren Streifen, der manchmal den Kopf herausstreckt. "Niemand will irgendwo sein", sagte Seinfeld einmal. "Niemand mag etwas." Er machte den Fall, dass die menschliche Lebensdauer zu lang ist. Er gab sein Alter an (65) und sagte: "Ich will nicht wachsen. Ich möchte mich nicht ändern. "In diesen Augenblicken, als er sich von seinem chirurgischen Fokus auf Produkte und Kommunikationsstörungen verabschiedete, enthüllte er eine nihilistische Seite, die vielleicht interessanter war. "Dein Leben ist beschissen", sagte Seinfeld. „Mein Leben ist auch scheiße.“ Eine kühne Behauptung für einen Multimillionär, aber er machte seinen Fall geschickt.

Trotzdem zog er sich oft zurück. Irgendwann kündigte er an, den Fokus von der Außenwelt auf die Innenwelt zu verlagern, sprach aber bald wieder über den Wahnsinn des Smokings und der Kinoetikette.

Am Ende seines Sieges war jedoch klar, dass Seinfelds Gabe Empathie ist. Obwohl er nicht so matschig wird, dass er viel Liebe oder Bewunderung für seine Mitmenschen ausdrückt, äußert er die winzigen Frustrationen, die die Leute nicht oft ausdrücken, aber alle erleben. Auf diese Weise ist er in der Lage, ein kathartisches Erlebnis zu bieten, für das die Menge in der Symphony Hall am Ende der Nacht stand.

Jerry Seinfeld ist vielleicht kein hungriger, junger Comic auf dem neuesten Stand, aber er hat am Donnerstagabend erneut gezeigt, warum er der Star wurde, der er ist.

Tony Bennett rezensiert Musik und Theater für die News Tribune. Er ist erreichbar unter (E-Mail geschützt)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here