Eden wird seinen ersten Geburtstag in 2 Wochen feiern und ich denke immer öfter, wie wir letztes Jahr auf unser drittes Wunder gewartet haben und wie Eden unser Leben verändert hat …

Von einer Seite finde ich das erste Jahr mit einem Baby immer schwierig, unabhängig davon, ob Sie das erste Kind haben oder bereits Kinder haben. Wochenbett, schlaflose Nächte, Stillen – all dies erfordert viel innere Kraft, Geduld und Gelassenheit. Wenn ein Baby bereits Geschwister hat, muss die Mutter auch anderen Kindern gerecht werden, bei allen Terminen pünktlich erscheinen, sich und das Baby morgens fertig machen (auch wenn Sie keine Lust haben, aus dem Bett zu steigen). Du musst arbeiten. 24/7.

Andererseits genieße ich diese Babyzeit jedes Mal aufs Neue! Wir hatten dieses Jahr so ​​viele wundervolle Momente zusammen. Mein Herz schmilzt, wenn ich sehe, wie schön alle drei spielen und kuscheln. Wenn Erik Eden mit ihm Bücher liest oder Türme baut. Als Emelie ihre Brezel mit Eden teilt und Aramsamsam für ihn singt. Wenn Eden seine großen Geschwister begeistert beobachtet und immer hinter ihnen her kriecht.

In diesem Jahr gab es so viele Höhen und Tiefen. An manchen Tagen dachte ich, ich könnte einfach nicht mit drei Kindern einkaufen, mich nicht um alle drei im Außenpool kümmern oder gegen den immer größer werdenden Wäschereiberg kämpfen. Zum Glück habe ich schnell verstanden, dass ich alles machen kann;) Ich musste unsere Routinen optimieren, alles organisieren und an meinem Zeitmanagement arbeiten.

Ich habe gelernt, mehr Zeit zu planen, weil die Dinge nicht immer nach Plan verlaufen. Ich habe gelernt zu akzeptieren, dass nicht alles perfekt sein kann. Ich habe gelernt, wie man alle drei Kinder gleichzeitig beschäftigt und wie man jedem Kind persönliche Zeit gibt. Und ich denke, dass unser Alltag organisierter und einfacher wird.

Und da ich so viele Fragen dazu bekomme, wie unser Alltag aussieht und wie ich das alles mit 3 Kindern machen kann, wollte ich unseren Tag mit Ihnen teilen.

06:30 Mein Wecker klingelt, wenn keines der Kinder früher aufgewacht ist. Ich dusche und mache mich fertig. Dies ist meine Morgenroutine und etwas Zeit für mich, auch wenn es oft nur 15 Minuten sind. Wenn ich fertig bin, gehe ich nach unten, werfe gebackene Brötchen oder Brezeln in den Ofen, hole das Geschirr aus der Spülmaschine oder falte die Wäsche schnell aus dem Trockner.

7:00 Uhr wecke ich Erik auf, aber er ist normalerweise schon wach. Er zieht sich um, macht sich fertig und frühstückt, während ich Lunchboxen packe und Brei für Eden mache. Eden wacht auf und wird schnell aufgefrischt.

07:30 Erik geht zum Schulbus und ich gebe Eden sein Frühstück. Dann wecke ich Emelie und helfe ihr, sich anzuziehen und meine Zähne zu putzen. Eden bekommt auch ein neues Outfit.

08: 00-08: 15 Wir gehen in den Kindergarten, machen manchmal einen Spaziergang.

ca. 08:30 Eden und ich sind wieder zu Hause, es wird gespielt und ab und zu mache ich etwas im Haushalt;) An manchen Tagen haben wir noch Physiotherapie, Spielgruppen oder Arzttermine.

ca. 10: 00-12: 00 Eden schläft oder spielt mit Papa (wenn mein Mann eine Spätschicht hat) und ich versuche konzentriert zu arbeiten. Das funktioniert natürlich nicht immer …

12:30 Ich mache Mittagessen, Eden ist mit mir in der Küche und kann alles probieren.

13:00 Erik kommt nach Hause und wir essen.

14:00 Wir holen Emelie vom Kindergarten ab und wenn sie im Kindergarten schlecht gegessen hat, isst sie wieder zu Hause.

15: 00-18: 00 Wir spielen, basteln, gehen spazieren oder gehen zu Gymnastik / Fußball / Tanzschule / WingTsun.

18.15 Uhr Abendessen, sich fürs Bett fertig machen, vorlesen.

19: 00-19: 30 Alle Kinder liegen im Bett. Erik und Emelie dürfen eine kleine Toniebox hören.

Bis 21: 00-22: 00 Uhr gibt es für mich noch ein Home Office mit Pausen, um ein weiteres Glas Milch für Kinder zu machen oder die Waschmaschine zu füllen. Dann höre ich Podcasts, lese oder schaue mir mit meinem Mann eine Serie an. Und schließlich schläft Eden durch. Ich habe mich lange nicht mehr so ​​fit und ausgeruht gefühlt. Ich schlafe tatsächlich 8 Stunden hintereinander!

Ich muss sagen, dass unser Alltag ungefähr so ​​aussieht wie letztes Jahr, als Emelie nicht im Kindergarten war. Nur mit 3 Kindern etwas lauter, chaotischer und bunter. Und wir haben definitiv mehr Aktivitäten, mehr Termine mit dem Arzt und mehr Wäsche. Ich glaube, dass es mit Aktivitäten und Wäsche nicht weniger wird 🙂

Und wie sieht es bei dir aus? Wie schaffen Sie es, den Alltag mit mehreren Kindern zu organisieren?

!function(f,b,e,v,n,t,s)
{if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};
if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;
n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);
s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’,
‘https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);
fbq(‘init’, ‘458710888012773’);
fbq(‘track’, ‘PageView’);!function(f,b,e,v,n,t,s){if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod?
n.callMethod.apply(n,arguments):n.queue.push(arguments)};if(!f._fbq)f._fbq=n;
n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′;n.queue=();t=b.createElement(e);t.async=!0;
t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)(0);s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window,
document,’script’,’https://connect.facebook.net/en_US/fbevents.js’);!function(e,n,t){var o,c=e.getElementsByTagName(n)(0);e.getElementById(t)||(o=e.createElement(n),o.id=t,o.src=”http://connect.facebook.net/en/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3″,c.parentNode.insertBefore(o,c))}(document,”script”,”facebook-jssdk”);

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here