Das wichtigste zuerst: Lavell Crawford: Neuer Look, genauso lustig! ist ein seltsamer Titel, wenn man bedenkt, dass es das zweite Stand-up-Special des Komikers für Showtime ist, da er mehr als 120 Pfund verloren hat. In seinem Showtime-Special 2017 machte er sogar schon dieselben Witze darüber, dass die Kontrolllampe seines Körpers aufleuchtete, wenn er Treppen stieg. Zuhause für die Feiertage.

Die Hälfte der neuen Stunde widmet er seiner Entscheidung, sich einer Magen-Darm-Operation zu unterziehen, mit Witzen darüber, wie er danach eine gute Krankenschwester-böse Krankenschwester-Behandlung ertrug und wie sich die Operation auf seine Beziehung zu seiner Frau auswirkte. Crawford hält für eine Minute inne, um die Zeichnung seines Sohnes zu zeigen, die seine Gewichtsabnahme-Transformation darstellt, die nicht nur auf der massiven Kulisse der Bühne, sondern auch auf der Rückseite seiner Jacke zu sehen ist. Und er hofft, dass er andere Menschen dazu inspiriert, über die Operation nachzudenken oder einfach gesünder zu werden. Trotz alledem und trotz des Titels ist dies nicht der Haupt- oder Wendepunkt in seinem Comedy-Act von 2019.

Die größte Entwicklung in seinem Leben jetzt? 50 Jahre alt werden

Seit Crawford das Meilenstein-Zeitalter erreicht hat, hat er erkannt, dass er einfach weder die Zeit noch das Bedürfnis hat, sich um viele Dinge zu kümmern, die ihn vorher abgehört haben könnten.

Dieses übergeordnete Thema führt Crawford in einige Räumlichkeiten und Pointen, die Sie für einen übergroßen schwarzen Mann mittleren Alters in der Komödie vielleicht nicht erwarten.

Zum Beispiel ist er nicht einverstanden mit der Vorstellung, dass dicke Menschen unglücklich sind und glauben, dass es "unsere Droge" ist, sich mit Essen zu beschäftigen, also sind wir glücklich. Er hat Glück in einem Golden Corral oder sogar in der Hot Dog Bar eines QuikTrip Convenience Stores und einer Tankstelle gefunden.

Er scherzt, dass er keine Zeit mehr hat, sich um Rassismus zu kümmern, und dass er bei keinem Publikum Bonuspunkte verdient, nur weil er Trump hasst. Es ist eine großartige Sache, wenn Komiker härter arbeiten, wenn sie über den aktuellen Präsidenten scherzen wollen. Und doch findet Crawford es amüsant, wie Trump alle verärgert. Er scherzt, dass die Schließung der Regierung zu Beginn des Jahres 2019 den Menschen, die versuchten, ihren Verpflichtungen nachzukommen, lächerliche Entschuldigungen in unterschiedlichem Maße lieferte.

Crawfords politische Weltanschauung mag etwas vereinfacht sein (Amerika ist jetzt sicherer, weil Trump verrückter als Terroristen ist; und das macht auch Benzin billiger), aber was diesen Witzen an Argumenten fehlt, die bei Kritikern zu Punkten führen können, gleicht er in Verbindung mit seiner Fangemeinde aus in Bezug auf hörbares Lachen.

So kann er es schaffen, Black Lives Matter genau deshalb zu verspotten, weil er es tut. "Ich musste ein Hemd tragen, das mein Leben ausmacht ?!", fragt er und fügt eine Minute später hinzu: "Diese Hemden kosten 25 Dollar pro Stück!"

Oder er kann Kanye Wests Äußerungen zur Sklaverei verteidigen, indem er Crawford anbietet, nichts aus erster Hand über Sklavenarbeit zu wissen. Außerdem: "Ich wäre bei der Orientierung gestorben." Crawford kann die Szenerie auffrischen, indem er das Publikum bittet, sich vorzustellen, er würde sogar versuchen, Baumwolle zu pflücken, und seinen ersten Tag der Sklavenarbeit ausleben. Wenn Ihnen das zu veraltet vorkommt, machen Sie sich keine Sorgen. Er wird auch darlegen, wie er sich wirklich präsentiert, sollte er jemals von der Polizei angehalten werden.

Obwohl der 50-jährige Crawford nicht annähernd so herablassend ist wie Bill Cosbys Predigt vor jungen schwarzen Männern, macht er doch Witze, dass jeder Schwarze in seinem Alter besser weiß, als zu versuchen, während einer Polizei einen Punkt über Bürgerrechte zu machen Begegnung. Er strebt vielleicht die rebellischen Höhen von Tupac oder Nat Turner an, aber er scherzt, dass er das einfach für sich behält.

"Ich habe keine Zeit, niemandem etwas zu beweisen", sagt Crawford der Menge. "Sie können mich beurteilen, wenn Sie wollen, aber wenn die Polizei mich rüberzieht … ich bin Onkel Tom, der wie eine Mutter ist."

Oder kurz gesagt: "Das Leben ist zu kurz, um sich Gedanken über Bullshit zu machen."

Sean L. McCarthy arbeitet den Comedy-Beat für seine eigene digitale Zeitung, The Comic’s Comic; davor für aktuelle Zeitungen. Das Unternehmen hat seinen Sitz in NYC, wird aber überall hin reisen, um Eiscreme oder Nachrichten zu erhalten. Er twittert auch @thecomicscomic und Podcasts zu halbstündigen Episoden mit Comedians, die Origin-Geschichten enthüllen: The Comic Presents Last Things First.

Sehen Lavell Crawford: Neuer Look, genauso lustig! bei Showtime Anytime

http://platform.twitter.com/widgets.js

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here